Geschichte

“Ich bin die typische Self-Made-Frau”, so sagt GastroFiB-Inhaberin Jeannette Krüger von sich, wenn sie auf die Geburtsstunde ihres Unternehmens zurückblickt. Am 5. Juli 1999 startete sie in die Selbstständigkeit, als Ein-Frau-Firma in einer Garage. Ein Jahr später gewann sie bereits den Deutschen Gründerpreis.

Heute hat GastroFiB seinen Sitz in der Albert-Vater-Straße. Dorthin zog Jeannette Krüger im Jahr 2001 und seitdem ging die Entwicklung des Unternehmens immer steil bergauf. Aus einem Preis wurden sechs, darunter zwei Preise für die vorbildliche Verknüpfung von Arbeit und Familie im Betrieb. “Das ist von Beginn an meine Philosophie: die Balance zwischen Arbeits- und Familienleben”, sagt Jeannette Krüger. “Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit.”

Schließlich hat sie als Unternehmerin selbst Familie. “Die Verantwortung für Firma und Familie erdrückt mich nicht, sie inspiriert mich sogar”, verrät die zweifache Mutter. In ihrer Freizeit treibt sie viel Sport und liest leidenschaftlich gern. Das Kochen allerdings überlässt sie ihrem Mann. Die ständige Weiterentwicklung im Sinne ihrer Kunden ist ihr Antrieb als Unternehmerin. Diese Zukunftsorientierung wurde auf der CeBIT 2010 mit dem Innovationspreis Sachsen-Anhalt belohnt. Mit der Idee einer Finanzbuchhaltung speziell für das Hotel- und Gaststättengewerbe ist GastroFiB deutschlandweit einzigartig. “Inzwischen haben wir bundesweit 600 Mandanten, gründen Niederlassungen in Hessen und München”, erzählt die Firmenchefin stolz. Und die Entwicklung geht weiter voran. So möchte Jeannette Krüger ihr Wissen weitergeben, sie hat dafür 2009 ihr Institut für Liquiditätsaufbau gegründet und veranstaltet Workshops im ganzen Bundesgebiet. Für die Entwicklung ihrer Heimatstadt Magdeburg wünscht sich Jeannette Krüger langfristige Konzepte, die nachhaltig wirken. “Wichtig ist ein starkes Image, damit von unserer Stadt bundesweit ein authentisches, modernes Bild entsteht.”